Speak with an expert

Have questions about our products? Get in touch with one of our industry experts.

Contact Us  

Speak with an expert

Have questions about our products? Get in touch with one of our industry experts.

Contact Us  
Schutzkleidung - 3 min read

Warum klimaspezifische Schutzkleidung ein heißes Eisen ist

Eine Frage: haben Sie sich jemals in die Haut, besser gesagt, die Schutzkleidung, Ihres Personals versetzt? Es kann vorkommen, dass man als vielbeschäftigter Arbeitsschutzbeauftragter den größeren Zusammenhang aus den Augen verliert, in dem Schutzkleidung getragen wird: das Klima! Ganz gleich, ob Sie bei Hitze oder Kälte arbeiten, in diesem Blog erläutern wir Ihnen, warum klimaspezifische Schutzkleidung nicht nur zu einem sichereren und produktiveren Arbeitsumfeld, sondern auch zur Zufriedenheit des Personals beiträgt.

Zu heiß! Zu kalt!

Eine der Grundvoraussetzungen, um bequem, sicher und produktiv arbeiten zu können, ist eine konstant angenehme Körpertemperatur. Das stellt besonders in Arbeitsumfeldern mit besonders hohen oder niedrigen Temperaturen eine große Herausforderung dar. Ein gutes Beispiel ist die metallverarbeitende Industrie, in der Stahlarbeiter Tag für Tag extrem hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Denken Sie an die Fachkräfte, die in der hohen Luftfeuchtigkeit von Singapur oder in der gleißenden Hitze von Katar schwere körperliche Tätigkeiten ausführen müssen. Ohne angemessene Schutzkleidung leiden Arbeiter in solchen Umgebungen unter der hohen Hitzebelastung, die Erschöpfungszustände, Krämpfe oder sogar Hitzschläge verursachen kann.

 

Am anderen Ende des Klimaspektrums bringt auch der längere Aufenthalt in extremer Kälte Gefahren mit sich. Es können Empfindungsstörungen in den Extremitäten, Erfrierungen oder Unterkühlung auftreten. Man muss nicht extra darauf hinweisen, dass die passende Schutzkleidung wesentlich dazu beiträgt, Ihr Personal vor den Auswirkungen von hohen oder tiefen Temperaturen zu schützen.

Perfekt auf das Klima zugeschnitten

Es gibt heutzutage eine große Auswahl von Schutzgeweben auf dem Markt. Sie können also gewebte, gestrickte, Fleece- und Softshell-Materialien ganz nach Wunsch miteinander kombinieren, um das perfekte klimaspezifische Kleidungsstück für Ihre Arbeiter zu gestalten. In gemäßigten Klimazonen entscheiden sich viele Unternehmen für Ganzjahreskleidung, eventuell mit einer zusätzlichen Jacke für kühlere Tage. In Gebieten mit deutlich markierten Jahreszeiten, werden meistens zwei Sets zur Verfügung gestellt: Sommerschutzkleidung aus leichterem Gewebe und mit hervorragenden feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften, und Winterschutzkleidung aus dickerem Stoff, der Schweiß abtransportiert und den Körper gegen die Kälte isoliert.

In Gebieten mit konstant hohen Temperaturen, wie Südostasien oder dem Nahen Osten, investieren Unternehmen oft in inhärent flammenhemmende Gewebe, die leicht sind und gleichzeitig optimalen Schutz bieten. In diesem Zusammenhang kommt die Sprache zwangsläufig auf die immer heißeren Sommer, die der Klimawandel überall auf der Welt zur Folge hat. Das macht inhärent flammenhemmende Lösungen für alle Unternehmen zu einer attraktiven Option, die ihrem Personal kühle und bequeme Kleidung zur Verfügung stellen möchten.

Tragekomfort ist eine ernste Sache

Ganz gleich, wo Sie arbeiten, Klimakontrolle ist ein essenzielles Teilchen im Puzzle von Sicherheit und Tragekomfort. Wenn Sie die Wünsche Ihres Personals nach bequemerer Schutzkleidung ernst nehmen, werden Sie automatisch die Sicherheitskultur in Ihrem Unternehmen verbessern und die Anzahl der Unfälle reduzieren. Arbeitskräfte, die sich nicht wohl fühlen (weil sie überhitzt sind) sind tendenziell unkonzentrierter, treffen riskantere Entscheidungen und laufen mehr Gefahr auf Verletzungen, weil Arbeitskleidung nicht ordnungsgemäß getragen wird. Sie lassen beispielsweise den Reißverschluss der Jacke ein Stück offen oder tragen nur einen Teil des Schutzanzugs.

Eine gute Lösung ist eine spezifische Lösung

Es ist in großen Unternehmen gebräuchlich, Arbeitsschutzkleidung in der Firmenzentrale auszuwählen und diese generische Lösung anschließend regional einzuführen. Verständlicherweise versuchen abgelegene Standorte lokale Schutzkleidungslösungen zu finden, die besser für das Klima vor Ort geeignet sind. Das kann allerdings auf Kosten der Sicherheit gehen. Deswegen sollten Sie nach Möglichkeit versuchen, alle globalen Interessenvertreter von Anfang an in die Arbeitsschutzkleidungsausschreibung einzubeziehen, damit Sicherheits- und Tragekomfortanforderungen des Personals für alle Jahreszeiten und Klimazonen gründlich untersucht werden.

Wenn universell einsetzbare Kleidung keine Lösung ist

Letztendlich hat jeder von uns ein individuelles Temperaturempfinden. Deswegen sollten Sie Ihrem Personal die Möglichkeit bieten, selbst zu entscheiden, welche klimaspezifische Arbeitsschutzkleidung am besten geeignet ist. Auf diese Weise zeigen Sie Ihren Angestellten, dass Sie sie respektieren und ihnen zuhören und fördern gleichzeitig ihre Eigenverantwortlichkeit. Weil sie ihnen das Gefühl vermitteln, selbst für ihre Sicherheit am Arbeitsplatz zuständig zu sein, besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass die Schutzkleidung ordnungsgemäß getragen wird. Da heutzutage so viele Arten von Schutzgeweben erhältlich sind, werden Sie bestimmt eine passende Lösung finden, die alle Anforderungen der Endbenutzer im Hinblick auf klima- und temperaturspezifische Eigenschaften erfüllt. Wir empfehlen Ihnen, die Optionen direkt mit Ihrem Lieferanten für Schutzgewebe oder Ihrem Kleidungshersteller zu besprechen.

Proclaud Guide [DE]

Leitfaden für Arbeitsschutzkleidungsaudits

Diese Schritt-für-Schritt-Leitfaden führt Sie durch den gesamten Durchführungsprozess eines Audits für Arbeitsschutzkleidung, basierend auf echten Erkenntnissen aus den Werkshallen.

JETZT HERUNTERLADEN

TOPICS: Schutzkleidung , Umwelt