Speak with an expert

Have questions about our products? Get in touch with one of our industry experts.

Contact Us  

Speak with an expert

Have questions about our products? Get in touch with one of our industry experts.

Contact Us  
Erste Hilfe - 2 min read

Zwiebelprinzip von Feuerwehranzügen, Schicht #1: das Außengewebe

Feuerwehranzüge sind wesentlich komplizierter aufgebaut, als man auf den ersten Blick sehen kann. Es handelt sich dabei um einen sehr komplexen Persönlichen Schutzausrüstungsgegenstand (PSA). Bei TenCate Protective Fabrics vergleichen wir Feuerwehranzüge häufig mit einer Zwiebel: sie bestehen aus mehreren entscheidenden Schichten, von denen jede eine andere Schutzeigenschaft erbringt. Dieser Blog ist der erste einer Dreierserie, die sich mit dem Design und der Funktion des Außengewebesder Feuchtigkeitsbarriere, und des Hitzeschutzes befassen. Da das Außenfgewebe am stärksten strapaziert wird, möchten wir mit dieser Schicht beginnen.

Schutz vor hitze

Das Außengewebe ist der erste Verteidigungsschutz der Feuerwehrleute. Es versteht sich von selbst, dass ein Feuerwehranzug, der seinen Träger bei einem Brand nicht zuverlässig vor Hitze und Flammen schützt, die Bezeichnung Feuerwehranzug nicht verdienen würde. Bei TenCate Protective Fabrics setzen wir innovative Fasern für überlegenen Hitzeschutz ein.

Schutz vor wasser

Es liegt auf der Hand, dass das Außengewebe flammhemmend ist, darüber hinaus muss sie jedoch auch Schutz vor Feuchtigkeit bieten. Wasser stellt eine dreifache Bedrohung für Feuerwehrleute dar. Einerseits ist nasses Gewebe wesentlich schwerer als trockenes und andererseits erhöht sich das Risiko auf Unterkühlung und Dampfverbrennungen.

Da Feuerwehrleute nicht nur Brände bekämpfen, sondern häufig auch Tätigkeiten ausführen, bei denen sie den Elementen ausgesetzt sind, müssen die Anzüge mit einer dauerhaft wasserabweisenden Beschichtung versehen sein. Nasse Kleidung kann ein erhebliches Gewicht haben, deswegen soll eine dauerhaft wasserabweisende Beschichtung verhindern, dass sich das Gewebe mit Wasser vollsaugt und dem Feuerwehrmann das Leben zusätzlich erschwert. Darüber hinaus würde man in einem nassen Anzug schneller frieren. Schließlich muss die Kleidung wasserabweisend sein, weil Feuchtigkeit in einer warmen Umgebung schnell den Siedepunkt erreicht und es im Inneren der Anzüge zu Verbrühungen kommen kann.

Gute sichtbarkeit

In diesem speziellen Fall ist das Aussehen tatsächlich von Bedeutung, da man die Hilfskräfte bei einem Noteinsatz anhand der äußeren Schicht voneinander unterscheiden kann. Ein roter Farbton kann es den Feuerwehrleuten beispielsweise erleichtern, ihre Kollegen von anderem Einsatzpersonal, wie Polizisten oder Sanitätern, zu unterscheiden und auch Umstehende erkennen Feuerwehrleute schon von Weitem. Das Außengewebe wird außerdem mit retroreflektierenden Streifen versehen, damit Feuerwehrleute auch in Situationen mit sehr eingeschränkter Sicht gut erkennbar sind. Jeder noch so spärliche Lichtstrahl wird von den Streifen reflektiert.

Strapazierfähigkeit

„Je stärker desto besser“, dieses Motto ist im Hinblick auf die Sicherheit nicht unbedingt korrekt. Das Außengewebe muss einerseits robust genug sein, um den Träger vor Abschürfungen, Schnitten und Fleischwunden zu schützen. Andererseits sollte sie nicht zu unnachgiebig sein, denn falls ein Feuerwehrmann irgendwo hängen bleibt, muss er die Kleidung zerreißen können. Der Feuerwehranzug muss alle Sicherheitsanforderungen erfüllen und sein Erscheinungsbild und die Schutzeigenschaften sollten häufigen Wäschen standhalten, denn gutes Aussehen und effektiver Schutz gehen in diesem Fall Hand in Hand.

Die Robustheit, Strapazierfähigkeit und Leistungsfähigkeit des Gewebes, das für die äußere Schicht verwendet wird, hängt sowohl von seiner Zusammenstellung (der Fasermischung) als auch von der Verarbeitung und dem Gewicht ab. Bei TenCate Protective Fabrics haben wir uns der großen Produktdesign-Herausforderung gestellt und bei der Entwicklung eines innovativen Gewebes für das Außengewebe von Feuerwehranzügen das perfekte Gleichgewicht zwischen diesen drei Aspekten gesucht. Wir freuen uns darauf, ihnen mit diesem in Kürze erhältlichen Produkt ein ganz neues Bild von Feuerwehranzügen vermitteln zu können.

Three-layers-DEAbbildung der wesentlichen Schichten mit den unterschiedlichen Schutzeigenschaften.

Auswahl des besten gewebes für ihre anzüge

Obwohl das Außengewebe des Feuerwehranzugs am stärksten beansprucht wird, muss sie nicht schwer und unkomfortabel sein. Die neuesten technischen Errungenschaften ermöglichen die Herstellung eines leichten Gewebes, das bequem ist, den Träger nicht belastet und gleichzeitig ausgezeichneten Wärmeschutz bietet.

Bei TenCate Protective Fabrics wissen wir genau, wie sich jede der Schichten auf die allgemeine Funktionalität und den Tragekomfort der Feuerwehranzüge auswirkt. Möchten Sie gerne mehr über die neuesten Schutzkleidungsentwicklungen und andere Trends in der Feuerwehrbranche erfahren? Sie können jederzeit Kontakt mit mit einem unserer Fachleute für Gefahrenabwehr aufnehmen.

6 trends in firefighting suits [DE]

Entdecken Sie die aktuellen Gefahrenabwehrtrends

Der Markt für Notfall- und Gefahrenabwehr entwickelt sich in raschem Tempo weiter. Wenn Sie als Arbeitsschutzbeauftragter zuständig für die Feuerwehrausrüstung sind, müssen Sie immer über die neuesten Erkenntnisse auf dem Laufenden sein. Laden Sie heute noch unseren Trendreport herunter:

TRENDREPORT HERUNTERLADEN

TOPICS: Erste Hilfe , Feuerwehr